Monatsarchiv: August 2015

Unser Sommerurlaub 2015 (Wijk aan Zee)

Hier möchte ich euch nun einen kleinen Reiserückblick von unserem Sommerurlaub in den Niederlanden geben. Über die Seite airbnb.com haben wir mal wieder eine zauberhafte Unterkunft gefunden. Unser Urlaubsort Wijk aan Zee ist an sich sehr ruhig; außer einem Kiosk, einem Spa Supermarkt und einer Reha findet ihr dort „nur“ das Meer und den langen Strand.

IMG-20150608-WA0010

Wir haben diese Ruhe bewusst gewählt und dementsprechend viele Tagesausflüge unternommen:

-Haarlem (Wir können das Café  annemax.nl  sehr empfehlen; leckeren Kaffee& Sandwiches und nette Bedienungen)

-Egmond aan Zee + Brügge Binnen (dort könnt ihr niedliche Häuser angucken)

-Alkmaar (leider waren wir nicht freitags da, wenn auf dem berühmten Käsemarkt der Käse herum gerollt wird)

-Amsterdam (wir hatten traumhaftes Sonnenwetter und die Grachten fand ich sehenswert, jedoch ist diese Stadt meiner Ansicht nach touristisch völlig überlaufen!)

Am meisten haben wir die Zeit zu zweit genossen

IMG-20150609-WA0012und die abendlichen Spaziergänge am Meer, wenn wir fast die Einzigen waren, die im Sand ihre Spuren gezogen, Muscheln gesammelt und in die Abendsonne geblinzelt haben.

IMG-20150610-WA0020IMG-20150609-WA0009IMG-20150609-WA0010

In diesem Sinne träume ich mich nun ein wenig dorthin zurück und wünsche euch eine gute Nacht!

Advertisements

Mein Apfelkuchen (wahlweise auch mit anderen Früchten)

Falls ihr auch mal jemanden bestechen müsst, hier das Rezept:

Ihr braucht:

20150821_165247

  • 1-2 Äpfel, geschält und in Spalten geschnitten (ich habe Zwetschgen genommen, wie ihr seht)
  • 600 g Mehl (ich nehme meist Vollkornmehl oder mische es zumindest)
  • 200 g Zucker (ich nehme 120 g und ein Päckchen Vanillezucker)
  • 3 Eier (ich hatte leider nur 2)
  • 250 g Butter
  • etwas Milch (damit der Teig geschmeidig wird)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • mein Geheimtipp: eine Prise Zimt

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, in eine gefettete Springform füllen und die Apfelspalten fächerförmig in den Teig drücken.

20150821_171509

Bei 180°C ca. 60 Minuten auf dem mittleren Rost backen. Et voilà:

20150821_181129

Lasst es euch schmecken!

Enemene eins zwei drei, schwupps, da kam mein Blog herbei!

Hallo ihr Lieben,

als ersten Blogeintrag möchte ich euch nun eine kleine Anekdote erzählen, wie ich zum Bloggen gekommen bin:

Ich muss zugeben, als alle anderen anfingen zu bloggen, dachte ich mir nur „Woher nehmen die die Zeit?!“, „Worüber schreiben die, zum Teufel?“ und – noch viel wichtiger – „Woher haben die ihre Ideen?!“… Nachdem ich allerdings über Instagram (schaut doch mal vorbei!) auf eine zauberhafte Mama gestoßen bin und mir ihren Blog genauer angeschaut habe, schlich sich mir der Gedanke an einen eigenen Blog in den Kopf und ließ sich nicht mehr weghexen. Meine beste Freundin war direkt hellauf begeistert und bereit, mir bei der Umsetzung unter die Arme zu greifen (naja, ich habe sie mit Pflaumenkuchen bestochen (hier das Rezept) ;-)… und eigentlich tippt sie grad alles) und der Mann des Hauses sagte nur „Schatz, bevor du mit Ideen um dich wirfst, solltest du vielleicht erstmal einen Blog online stellen.“ Soviel dazu.

Ihr werdet auf diesem Blog meine Lieblingsrezepte zum Backen als auch zum Kochen finden, sowie Reiseanekdoten, Geschichten von unseren Spaziergängen mit und ohne Hund (wir wohnen im Bergischen – wunderschön!) und das ein oder andere kreative Projekt. Zwischen den Zeilen immer mal wieder meine Gedanken zum Leben und die Alltagszaubereien, die wohl jeder kennt.

Also macht es euch gemütlich und lasst euch verzaubern!